Property Tax App – neue Grundsteuer einfach gemacht

Grundsteuer-Compliance-Prozess end to end digitalisiert

Ihre Herausforderung – Die Grundsteuerreform

Am 2. Dezember 2019 wurde das sogenannte Grundsteuer-Reformgesetz im Bundesgesetzblatt I verkündet. Gerade noch rechtzeitig, denn bereits im April 2018 hatte das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass die Einheitswertermittlung als Bemessungsgrundlage für die Grundsteuer verfassungswidrig ist.

Was bringt die neue Grundsteuer – die Grundsteuer 2.0 – in der Praxis und für die Praxis mit sich?

Ab wann ist das neue Recht anzuwenden?

(Erstmals) zum 1. Januar 2022: Zu diesem Stichtag hat die Neubewertung des relevanten Grundbesitzes zu erfolgen.

Für wen oder was sind die reformierten Gesetze relevant?

Die Gesetze gelten für alle Eigentümer von inländischem Grundbesitz sowie land- und forstwirtschaftlichem Vermögen.

Was genau ist am 1. Januar 2022 zu tun?

Zu diesem Stichtag hat die Neubewertung des relevanten Grundbesitzes zu erfolgen. Rechnen Sie damit, dass das Finanzamt Sie in 2022 zur „zeitnahen“ Einreichung einer Grundsteuererklärung auffordert.

Wie wird die neue Grundsteuer berechnet?

Dies ist nicht pauschal zu beantworten. Grundsätzlich gilt das sogenannte Bundesmodell: Mit dem typisierten Ertragswertverfahren – u. a. für Mietwohngrundstücke und Wohnungseigentum – und dem typisierten Sachwertverfahren, z. B. für Geschäftsgrundstücke und Teileigentum. Aufgrund der vom Gesetzgeber eingeräumten Öffnungsklausel wird die Grundsteuer nicht nur nach Bundesrecht, sondern auch nach Landesrecht berechnet.

Was verbirgt sich hinter der „Öffnungsklausel”?

Jedes Bundesland hat die Möglichkeit, ein eigenes Grundsteuergesetz auf den Weg zu bringen. Die Konsequenz: Die Lage des Grundbesitzes entscheidet, nach welchem Grundsteuerrecht die Neubewertung zu erfolgen hat. Dies haben bereits einige Bundesländer genutzt, andere stehen kurz davor. Unternehmen mit bundesweit belegenem Grundbesitz müssen aufgrund der Modellvielfalt je nach Bundesland verschiedene immobilienspezifische Daten aufbereiten und diese in die Neubewertung und die entsprechenden bundeslandspezifischen Erklärungsformulare einfließen lassen – ein hoher Verwaltungsaufwand, den Sie mithilfe der PwC Property Tax App meistern können.

Sind die wenigen notwendigen Erklärungsdaten nicht aus öffentlichen und gesetzlichen Quellen abrufbar?

Nein, es wird zum einen leider (wieder) keine „Erklärung auf dem Bierdeckel“, zum anderen bedarf es für die Deklaration neben den gesetzlich festgelegten Daten wie Normalherstellungskosten, Abzinsungsfaktoren oder Wertzahlen weiterer Informationen, u. a. die Brutto-Grundfläche, Grundstücksfläche sowie die Baujahre der Gebäude. Hier ist der Eigentümer in der Bringschuld.

Sollte jetzt jedes Unternehmen einen Grundsteuer-Experten einstellen?

Nein. Insbesondere für Unternehmen ohne eine eigene (Grund-)Steuerabteilung und Eigentümer mit einem überschaubaren Grundbesitz bietet es sich an, den Compliance-Prozess an einen verlässlichen Sparringspartner abzugeben. Auch vor dem Hintergrund der 2. Erklärungsrunde in 2029 – da ab 2022 alle 7 Jahre eine Grundsteuererklärung vorzunehmen ist – oder den unterjährig vorzunehmenden Anzeigen.

Ihre digitale Lösung für die neue Grundsteuer

  1. Wie gelingt die Datenerhebung / Datenerfassung?
  2. Wie kann ein effizienter Deklarationsprozess aussehen?
  3. Wie kann eine Vielzahl an Bescheiden automatisiert geprüft werden?

Antworten gibt Ihnen unsere technologische Plattform, die PwC Property Tax App, Ihr technologischer Sparringspartner zur Abbildung des ganzheitlichen Grundsteuer-Compliance-Prozesses: Von der Datenerfassung über die Neubewertung bis zur Deklaration und Bescheidprüfung. Entwickelt mit Unternehmen für Unternehmen mit dem klaren Ziel, alle Immobilieneigentümer auf dem Weg zu einer effizienten Grundsteuererklärung bestmöglich und digital zu unterstützen.

Die PwC Property Tax App setzt bei der Verwaltung der Daten an, stellt eine einfache Migration aus vorhandenen Vorsystemen sicher und unterstützt bei der Digitalisierung der Daten. All dies, mit dem fortlaufenden, fachlichen sowie technologischen Qualitätssiegel von PwC.

Was kann die PwC Property Tax App?

Die PwC Property Tax App (PTA) ist ein cloudbasiertes Tool, das den ganzheitlichen Grundsteuer-Compliance-Prozess abbildet und modular aufgebaut ist.

Modul 1: Base – Datenmanagement und Neubewertung

Mittels csv-Datei importieren Sie Ihre (bereits) digitalisierten Daten mit einem Klick in das Datenmanagement-Modul. Die Daten waren nicht vollständig? Sie können ganz einfach manuell nachträgliche Ergänzungen im Tool vornehmen. Für die Ablage und Archivierung des „Back-up Materials“ (z.B. steuerlich relevante Unterlagen oder technische Dokumente) steht zudem das integrierte Dokumenten-Management-System bereit.

Sind alle notwendigen immobilienspezifischen Daten erfasst, werden die öffentlich zugänglichen und gesetzlich hinterlegten Daten automatisiert ergänzt und die Neubewertung der Grundstücke kann erfolgen – ganz „Ohne Knopfdruck“, nach dem entsprechend anzuwendenden Bundes- oder Ländermodell und basierend auf dem aktuellen Rechtsstand. Sie erhalten die steuerlich relevanten Größen „Grundsteuerwert“, „Grundsteuermessbetrag“ und „Grundsteuerbetrag“ auf einen Blick.

Zudem visualisieren Widgets im integrierten Dashboard aktuelle Aufgaben, den Status der Erklärungspflichten, Veranlagungen, Rechtsbehelfe etc.

Modul 2: Reporting – Deklaration

Aufsetzend auf den für die Neubewertung hinterlegten Daten, erfolgt die automatische Befüllung der Erklärungsformulare. Die Übermittlung an die zuständige Finanzverwaltung erfolgt über die ELSTER-Schnittstelle (ERiC) oder, wenn erforderlich, über ELSTEROnline. Sie haben intern ein 4-Augen-Prinzip oder müssen sonstige individuelle Schritte vor der Übermittlung beachten? Kein Problem. Hier unterstützt der integrierte Freigabeprozess, den Sie ohne großen Aufwand an Ihre Anforderungen anpassen können.

Modul 3: Assessment – Bescheidprüfung

Entspricht die Veranlagung der eingereichten Erklärung? Diese Frage beantwortet Ihnen unser Assessment-Modul, sobald die – vermutlich vorerst noch in Papierform erlassenen – Bescheide (als Scan) in der PTA hinterlegt sind. Durch den automatischen Abgleich der Bescheid- mit den Erklärungsdaten und dem integrierten Dashboard mit nahenden Fristen haben Sie alle notwendigen Informationen für einen effizienten und transparenten Bescheidprüfungs- und Rechtsbehelfsprozess zur Hand.

Ein Blick in unser Tool

Warum Sie sich jetzt schon mit der Grundsteuer beschäftigen sollten

date_range

Erstmalige Erhebung der Grundsteuer in 2025, aber Ermittlung der Grundsteuerwerte auf den 01.01.2022

account_balance

„Modell-Vielfalt”: die Öffnungsklausel für Bundesländer ermöglicht weitere Bewertungsmodelle

people

Laufend freie Kapazitäten nutzen – ohne zusätzliche Neueinstellungen von Fachkräften

Preise

Property Tax App
ab 13.000 €pro Jahr
  • Abbildung des vollständigen Compliance-Prozesses für Ihr Unternehmen 
  • Unbegrenzte Anzahl von Nutzern und keine mehrjährige Mindestlaufzeit
  • Weitere maßgeschneiderte Pakete möglich, kontaktieren Sie uns
 

Mit der PwC Property Tax App behalten Sie den Überblick bei der Grundsteuerreform

Wie können Sie diesen zusätzlichen Aufwand fristgerecht stemmen? Mithilfe eines qualifizierten Teams, das Ihnen die Compliance-Arbeiten vollständig von den Schultern nimmt. Oder punktuell unterstützt.

Oder aber durch Ihre Inhouse-Experten, die durch eine smarte IT-Lösung spürbar entlastet werden.

Bitte tragen Sie Ihre geschäftliche E-Mail-Adresse ein um weitere Informationen, ein Angebot oder eine Demo dieses Produkts zu erhalten. Wir finden eine passende Lösung für Ihr Unternehmen.

Das Formular ist geschützt durch reCAPTCHA. Mehr dazu erfahren Sie in den Datenschutzbestimmungen und Teilnahmebedingungen.

check
Gesendet. Vielen Dank für Ihr Interesse! Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Das könnte Sie auch interessieren: