Governance-Systeme in Institutionen der öffentlichen Hand ? Status quo und Handlungsbedarf

Governance-Systeme in Institutionen der öffentlichen Hand ? Status quo und Handlungsbedarf

Öffentliche Unternehmen und Institutionen in Deutschland (i. F. „Institutionen“ genannt) müssen ihre Governance-Systeme verbessern, wenn sie die immer komplexer werdenden Anforderungen und Regelungsbedarfe mit dem notwendigen Maß an Sicherheit einhalten sowie Risiken reduzieren wollen. Andernfalls riskieren sie Reputationsverluste, Geldstrafen oder strafrechtliche Konsequenzen.Dies ist das Fazit der Studie „Governance-Systeme in Institutionen der öffentlichen Hand – Status quo und Handlungsbedarf“. Sie wurde erstellt von der PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und der Universität Paderborn, Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (insb. Corporate Governance). 64 Institutionen haben teilgenommen, darunter insgesamt 19 Versorger und Entsorger und 16 Kernverwaltungen. Die anderen Teilnehmer sind Kliniken, Hochschulen, Unternehmen im ÖPNV, Wohnungsunternehmen, Stiftungen und Vereine.


  • HerausgeberPWC
  • SpracheDeutsch
  • Seiten39
  • Jahr2019

Publikation herunterladen


Gratis
393 KBPDF